Der Motorkennbuchstabe

Der Motorkennbuchstabe - Wofür er steht und wo er zu finden ist!

Namhafte Kfz-Hersteller, wie zum Beispiel der Volkswagenkonzern, BMW oder Mercedes haben im Laufe der Zeit mehrere hundert verschiedene Motoren entwickelt und in ihren Fahrzeugen verbaut. Damit man diese präzise und genau unterscheiden kann hat Volkswagen Mitte der 1960er Jahre das System der Identifizierung durch Buchstaben- und Zahlenkombinationen eingeführt. Man hatte ab diesem Zeitpunkt die Möglichkeit, Motoren anhand der Kombination zu unterscheiden. Diese Entwicklung ist bis heute aktuell. Andere Fahrzeughersteller zogen mit der Zeit nach und markierten Ihre Motoren ebenfalls mit Motorkennbuchstaben (auch Motorcode genannt). Dabei ist der Aufbau und Bedeutung bei den verschiedenen Fabrikaten unterschiedlich.

Wo findet man den Motorkennbuchstabe?

Motorkennbuchstabe

Sie finden den Motorkennbuchstaben entweder eingestanzt auf dem Motorblock, also dem Unterteil der Motors oder als Aufkleber auf dem Steuergehäusedeckel. Dieser Deckel ist an der Seite des Zylinderkopfes Ihres Motors zu finden. Im eingebauten Zustand ist dies natürlich schwierig für Sie zu ermitteln. Anhand der Fahrzeugidentifikationsnummer kann Ihre Kfz Werkstatt aber auch den Motorcode ermitteln. Seit einiger Zeit wird der Motorcode zudem im Fahrzeugschein aufgeführt. Dort finden Sie ihn etwas versteckt zwischen weiteren Buchstaben unter D.2 (siehe Bild). Des Weiteren finden Sie den Motorcode in der Regel auch auf der ersten Seite Ihres Serviceheftes.

Wofür steht die Kombination bei der VAG?

Die Motorkennbuchstaben von VW haben ab Baujahr 1995 vier Buchstaben. Allerdings sind meistens nur die ersten drei für uns relevant. Diese enthalten die Kerninformation über Ihren Motor. Der vierte Buchstabe gibt die Leistungsstufe des Motors an.

Ein Beispiel:

CDAA: CDA => (1.8 TFSI Motor, 4 Zylinder) A=> 160 PS

CDAB: CDA => (1.8 TFSI Motor, 4 Zylinder) B=> 152 PS

Zur Erstellung eines Angebots benötigen wir lediglich die ersten drei Buchstaben des Motorkennbuchstabens. Aus technischer Sicht sind CDAA und CDAB Motoren identisch. Lediglich die Leistungsstufe wird vom Steuergerät geregelt.

Sie finden Ihnren Motorkennbuchsten bzw. Motorcode nicht raus? Dann kontaktieren Sie uns gerne per Mail (bitte unter Angabe der Fahrzeugidentifikationsnummer). Wir helfen Ihnen gerne weiter.